Frauen – Spielberichte

29.08.2020

CSC Frauen geraten früh in Rückstand und drehen dann das Spiel

SV Wattenweiler I – CSC Batzenhofen-Hirblingen I  4:6 (2:4)

Wie schon im letzten Spiel fehlte den CSC Girls zu Beginn der Partie die Konzentration und ehe man sich versah lag man gegen den Süd-Bezirksligisten mit 2:0 in Rückstand. Man begann reichlich unsortiert in der Defensive und durch zu wenig Bewegung im Spielaufbau verlor man meist recht schnell die Bälle an die Gastgeberinnen. Doch nach einer guten Viertelstunde fing man sich und Josefin Schmid traf, nachdem sie die Hintermannschaft überlaufen und den Ball überlegt eingeschoben hatte zum Anschlusstreffer  (20.). Nur kurze Zeit später überwand Selina Reith mit einem beherzten Antritt die Abwehrreihe und versenkte die Kugel zum Ausgleich (24.). Nun war die CSC Elf hellwach und bekam das Spiel immer besser in den Griff. Corinna Wolf mit einer Hereingabe, die letztlich zum Schuß wurde sorgte dann nach einer halben Stunde für die Führung der Schmuttertalerinnen.  Für den 2:4 Halbzeitstand sorgte dann Annika Bücherl. Nach einem weiten Ball von Rebecca Pauler über die Abwehr reagierte sie am schnellsten und hob den Ball über die Torhüterin (44.). Doch auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die CSC Girls wieder nicht konzentriert genug und so dauerte es nur drei Minuten ehe die Gastgeberinnen verkürzen konnten. Nun entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Insbesondere die Heimspielführerin welche schon in der Anfangsphase des Spiels  zweimal getroffen hatte, stellte die CSC Elf immer wieder vor Herausforderungen. Doch der nächste Treffer gelang dem CSC.  Nach einer beherzten Fußabwehr von Katharina Reiner landete der Ball bei Josefin Schmid, welche hervorragend Annika Bücherl in Szene setzte, die nur noch einschieben brauchte (74.).   Und Bücherl ließ auch noch ihren dritten Treffer an diesem Samstagabend folgen.  Nach einem Schussversuch von Tiana Strehl  reagierte sie am schnellsten im Strafraum und verwandelte zum 3:6. Den Schlusspunkt setzte dann nach einem schönen Angriff der SV Wattenweiler und traf zum 4:6. Gegen einen guten Gegner schaffte  es die CSC Elf einen frühen Rückstand zu drehen und wusste im Offensivbereich zu gefallen. Doch die Sorglosigkeit in der Abwehr sollte sie schnellstmöglich abstellen um in den kommenden Spielen auch wieder erfolgreich zu sein.


29.08.2020

CSC Frauenteam 2 siegt knapp in Wattenweiler

SV Wattenweiler II – CSC Batzenhofen-Hirblingen II  2:3 (1:1)

Bevor die beiden Bezirksligateams aus Wattenweiler und Hirblingen aufeinander trafen, standen sich die zweiten Mannschaften der beiden Teams gegenüber.In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel hatte der CSC den besseren Start für sich. Mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte schickte Anna Scheifele die CSC Angreiferin Jaqueline Royla auf die Reise und die ließ sich die Chance nicht entgehen und traf von der Strafraumkante aus zur Gästeführung (10.). Doch es dauerte nicht lange und die Gastgeberinnen konnten im Anschluss an eine Ecke ausgleichen (17.).  Kurz vor der Halbzeit bot sich dem SV Wattenweiler dann die Chance zur Führung, doch der Ball ging knapp am verwaisten CSC Gehäuse vorbei. Doch kurz nach Wiederbeginn fiel dann der Treffer für die  Heimführung. Ein hoher Ball senkte sich über CSC Torfrau Patricia Ramljak hinweg ins Tor (55.) Doch geschlagen geben wollten sich die CSC Girls nicht und so sorgte nur wenig später Anna Scheifele nach einem Freistoß von Selin Sert für den Ausgleich (62.)  Und nach einer schönen Kombination dieser beiden Spielerinnen traf Selin Sert dann auch zum Siegtreffer für ihre Mannschaft (75.)  Insgesamt zeigte die CSC Elf ein ansehnliches Spiel und schaffte es trotz Rückstand die Partie zu drehen.


Annika Bücherl für ihr 300. Spiel für die CSC Frauen geehrt

300 Spiele absolvierte Annika Bücherl für die Frauenteams  ihres CSC Batzenhofen-Hirblingen. Da ließ es sich Abteilungsleiter Jürgen Kamissek nicht nehmen, ihr hierfür mit einem kleinen Präsent und einem Blumenstrauß zu danken. Doch nicht nur auf dem Platz ist sie für den CSC aktiv, sondern auch als Spartenleiterin, nimmermüde Helferin und aktive Gestalterin des Vereinslebens  ist sie für ihr Team im Einsatz


23.08.2020

CSC Frauenteam siegt in Oberbayern

TSVRott-Lech I – CSC Batzenhofen-Hirblingen I  2:4 (0:2)

Unverständlicherweise startete die CSC Elf sichtlich nervös und ängstlich. Viele unnötige Fehler bescherten manchen Ballverlust und die Gastgeberinnen profitierten vom schwachen Start des CSC. Doch nach und nach verbesserte sich die Leistung der CSC Mädels etwas und Selina Reith traf von der Strafraumkante mit einem Flachschuss zur Führung (17.). Nach einer guten halben Stunde nutzte dann Annika Bücherl einen Fehler der Torhüterin, schnappte sich den Ball umspielte die Torfrau und traf zur 0:2 Pausenführung. Denkbar schlecht startete dann für die Mädels aus dem Schmuttertal die zweite Hälfte.  Zunächst spielte CSC Torfrau Patricia Ramljak der Heimstürmerin  den Ball genau in die Füße, so dass diese keine Mühe hatte sie zu umkurven und ins Tor zu schieben. Nur  zwei Minuten später zögerte die CSC Torhüterin bei einem langen Ball in die Spitze, ging etwas nachlässig in den Zweikampf mit der Stürmerin und musste nach nur fünf gespielten Minuten im zweiten Durchgang den Ausgleich hinnehmen.  Das hatte sich die CSC Elf wohl anders vorgestellt und man lies ein wenig die Köpfe hängen. Doch nach und nach kam man wieder besser ins Spiel und nach einer extrem stark geschlagenen Ecke von Susanne Birk sorgte die Heimelf mit einem Eigentor für die erneute CSC Führung (72.). Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Selina Reith nach schöner Vorarbeit und tollem Pass durch Josefin Schmid (78.). Diese verpasste es kurze Zeit später selbst einen Treffer  zu erzielen, als ihr Annika Bücherl nach einem Alleingang uneigennützig den Ball quer legte und sie lediglich die Torhüterin anschoss. Letztlich trat die CSC Elf zwar mit einem Sieg im Gepäck wieder die Heimreise an, doch wirklich überzeugend war das Gezeigte nicht. In den kommenden Spielen wird es wichtig sein mit mehr Selbstvertrauen und ohne Nervosität in die Partien zu gehen und die tollen Trainingsleistungen aufs Spielfeld zu bringen.


22.08.2020

Das zweite Frauenteam des CSC mit hohem Sieg

SVFreihalden II – CSC Batzenhofen-Hirblingen II  0:7 (0:4)

Nachdem der Gastgeber das geplante Spiel der Erstvertretungen der beiden Bezirksligisten leider absagen musste, standen im Kader des CSC auch einige Spielerinnen des Bezirksligateams. Doch für den starken Beginn sorgte zunächst eine Nachwuchsakteurin. Josefin Schmid die sich auch in den letzten Spielen schon sehr positiv präsentierte sorgte in den ersten fünf Minuten mit ihrer Dynamik für die ersten beiden Treffer des Spiels. Sie war jeweils mit viel Tempo in den Strafraum eingedrungen und schob den Ball dann souverän an der Torhüterin vorbei ins Tor. Für den nächsten Treffer zeichnete  dann Melanie Knie verantwortlich, ehe wiederum Josefin Schmid per Abstauber für die deutliche Pausenführung der Schmuttertalerinnen sorgte. Die neu formierte Viererkette der CSC Girls sorgte in der ersten aber auch der zweiten Hälfte dafür, das Katharina Reiner im Tor kaum eingreifen musste. Neben Leonie Kalmbach und Simone Zenkert zeigten die beiden Youngster Tatjana Pauler und Sarah Stuhlmüller eine tolle Leistung bei ihrer ersten Partie im CSC Frauenteam. Für die weiteren Treffer sorgten dann aber die Routiniers in Reihen des CSC. Zunächst traf Anna Scheifele, danach überlief Selina Reith den Gegner und schob überlegt ein. Den Schlusspunkt setzte dann Annika Bücherl die nach einer schönen Passkombination  von der Strafraumkante abzog und den Ball versenkte. Erfreulich zu sehen war, dass die CSC Girls stets versuchten den Ball laufen zu lassen und sich oft mit spielerischen Mitteln  aus gefährlichen Situationen lösen konnten. Dies sollte Selbstvertrauen für die nächsten Spiele geben, die dann hoffentlich ähnlich erfolgreich gestaltet werden können.


16.08.2020

Viele Tore beim Spiel der CSC Frauen

TSV Rohrbach – CSC Batzenhofen-Hirblingen  4:8 (4:5)

Anscheinend hatte die lange Anfahrt nach Rohrbach zum oberbayerischen Kreisligisten den CSC Girls nicht geschadet, denn sie legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Spielminute erzielte Julia Mühldorfer per Weitschuss in den Winkel den ersten Treffer für ihr Team. Nur kurze Zeit später netzte Melanie Knie nach einem Distanzschuss von Nina Fuchs, den die Torhüterin nicht festhalten konnte zum zweiten Mal ein. Die Gastgeberinnen konnten zwar postwendend auf 1:2 verkürzen doch der Torhunger der CSC Elf war noch nicht gestillt. Und so sorgten Melanie Knie per Foulelfmeter, Nina Fuchs mit einem Dribbling und Selina Reith nach einer schönen Aktion auf der Außenbahn für eine spektakuläre 1:5  Führung innerhalb der ersten zwanzig Minuten des Spiels.  Anscheinend fühlte man sich nun zu sicher und so kam es wie es kommen musste. Durch mehrere eklatante Fehler in der Verteidigung ermöglichte man den Gastgeberinnen  noch vor der Pause auf 4:5 zu verkürzen. Bei weitem nicht mehr so spektakulär  wie der erste Durchgang präsentierte sich dann die zweite Hälfte.  Zum einen zollten die beiden Teams nun dem hohen Anfangstempo und auch den tropischen Temperaturen Tribut. Auch die Hinterreihen standen nun auf beiden Seiten sicherer und verteidigten konsequenter.  Selina Reith sorgte nach einem Solo mit einem schönen Schuss in den Winkel nach gut einer Stunde für den nächsten Treffer der CSC Mädels. Mit Ihrem zweiten Treffer stellte Nina Fuchs nach schönem Doppelpass mit Annika Bücherl  auf 4:7. Und den Schlusspunkt setzte nochmals Selina Reith per Abstauber zum 4:8. Auf Grund einer starken Anfangsphase und einem wahren  Offensivfeuerwerk holten  sich die CSC Girls trotz einiger Schwächen gegen Ende der ersten Halbzeit einen verdienten Sieg in Oberbayern.


CSC Girls mit Lust auf Fußball wieder zurück auf dem Platz

CSC Batzenhofen-Hirblingen – SG Ehekirchen/Bayerdilling 7:4 (4:3)

Nach den jüngsten Lockerungen der „Coronaregeln“ haben die Fußballfrauen des CSC Batzenhofen-Hirblingen die Vorbereitung auf die hoffentlich im September startende Restsaison aufgenommen. Nachdem man zum Trainingsauftakt am Anfang der Woche über dreißig Spielerinnen auf dem Trainingsplatz begrüßen konnte, war auch der traditionelle Trainingstag auf der heimischen Sportanlage sehr gut besucht. Nach einer anstrengenden Trainingseinheit am Vormittag, einem gemeinsamen Mittagessen in der CSC Gaststätte und einer weiteren Einheit am frühen Nachmittag stand zum Abschluss des Tages das erste Spiel seit vielen Monaten auf dem Programm. Als Gegner für dieses Spiel hatte man sich den Kreisligaspitzenreiter aus Ehekirchen eingeladen. Einen Auftakt nach Maß bescherte Annika Bücherl ihren Farben als sie bereits nach drei Minuten mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel für die Führung sorgte. Doch die Gäste waren insbesondere in der ersten Hälfte des Spiels mit tiefen Bällen in die Spitze immer wieder gefährlich und nutzten dabei die etwas schweren Beine der CSC Girls aus. So lag man nach etwa einer halben Stunde mit 1 zu 2 im Rückstand. Doch Selina Reith  sorgte per Freistoß unter Mithilfe der ansonsten sehr stark haltenden Gästetorhüterin für den Ausgleich. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit waren dann nochmals sehr ereignisreich. Zuerst gelang den Gästen die erneute Führung ehe CSC Youngster Josefin Schmid mit zwei fast identischen Toren, bei denen sie jeweils überlegt den Ball an der Torhüterin vorbei schob, für die Halbzeitführung des CSC sorgte. Trotz der vielen Wechsel in der Halbzeit und der starken Hitze wurde die Heimelf im zweiten Durchgang immer dominanter und spielbestimmender. Mit einem Distanzschuss baute Johanna Kamissek die Führung weiter aus, doch mit einer ihrer wenigen Chancen erzielten die Gäste per Elfmeter den Anschlusstreffer. Ein tolles Comeback nach „Kinderpause“ feierte dann Anna Scheifele die zunächst per Kopf und dann aus kurzer Distanz mit ihren beiden Treffern den Endstand besorgte.

              


Annika Russom absolviert ihr 400 Spiel für die CSC Frauen

Ihr sage und schreibe 400. Spiels absolvierte Annika Russom für ihren CSC Batzenhofen-Hirblingen. Da ließ es sich Abteilungsleiter Jürgen Kamissek nicht nehmen, ihr hierfür mit einem kleinen Präsent zu danke.

Seit mehr 25 Jahren schnürt sie schon die Fußballschuhe für die Frauen- und Mädchenteams des CSC. Auf diesem Mannschaftsfoto aus dem Jahre 1996 ist sie auch zu sehen.

Wer entdeckt sie ?


Walter Fröhlich feiert sein 200 Spiel als CSC Frauen Trainer mit einem 5:0 Sieg

Sein 200. Spiel als Trainer der CSC Frauenteams erlebte Walter Fröhlich am letzten Spieltag vor der Winterpause. Abteilungsleiter Jürgen Kamissek bedankte sich für sein Engagement mit einem kleinen Präsent und sein Team „schenkte“ ihm einen deutlichen 5:0 Sieg


10.11.2019

CSC II – SC Feldkirchen/ SpVgg Joshofen 5 :0 (1:0)

Deutlicher Sieg gegen den Tabellenletzten

m letzten Heimspiel trafen die Team II Mädels im Nachholspiel auf die Frauen des SC Feldkirchen/ SpVgg Joshofen. In den ersten 30 min war das Spiel geprägt von gegenseitigem Abtasten im Mittelfeld, Torraumszenen waren eher Mangelware auf beiden Seiten. Bis Katharina Reiner, nach einem Ball aufs Gehäuse der Gäste, energisch nachsetzte und den Ball in die Maschen stocherte (35.) Das Besondere an diesem Treffer ist das unsere Kathi (polnische Pozilla) normal fürs Tore verhindern als Torfrau zuständig ist. Mit dem Vorsprung im Rücken ging die CSC Elf mit viel Elan in die zweite Halbzeit und konnte zweimal von einer gekonnten Kombination zwischen Annika Bücherl und Jacky Royla zum 2 und 3 zu 0 profitieren. ( 55; 66).
Den vierten Treffer markierte Annika Bücherl dann in der 80. Minute persönlich. In der 87 Minute konnte sich Priscila Ramljak, alias Kiki, mit dem letzten und fünften Tor in die Schützenliste eintragen. In den letzten zehn Minuten wollte man auch unserer Veteranin Annika Russom noch ein Tor, in ihrem 400 und (vorerst) letzten Spiel für den CSC, auflegen. Doch aus diversen Gründen gelang das leider nicht.
Schöner Vorrunden Abschluss mit einem absolut verdienten Sieg von Team II 💪
Vielen Dank Annika von deinem Team für 400 Spiele für unsre Farben.


09.11.2019

FC Maihingen – CSC 1:0 (1:0)

CSC Frauen mit knapper Niederlage im Nördlinger Ries

Zwei Gesichter zeigte die CSC Elf beim Auswärtsspiel in Maihingen. Im Ersten Durchgang präsentierte man sich kraft- und ideenlos. Meist war man einen Schritt langsamer als die Gastgeberinnen und so musste man bereits nach einer viertel Stunde einen Treffer zum 1:0 hinnehmen. Hätte nicht CSC Torfrau Katharina Deutscher im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit einige Male hervorragend gehalten, wäre man wohl mit einem höheren Rückstand in die Kabine gegangen. CSC Trainer Stefan Wölfling fand dann aber anscheinend in seiner Pausenansprache die richtigen Worte, denn mit Wiederanpfiff stand plötzlich eine ganz anders agierende CSC Elf auf dem Platz und erspielte sich ganz hervorragende Chancen. Doch insbesondere CSC Youngster Josefin Schmid lies mehrere hochkarätige Möglichkeiten ungenützt. Sie zielte entweder knapp vorbei oder traf den Pfosten und als sie endlich einmal die Torhüterin überwunden hatte, wurde der Ball von einer Verteidigerin noch von der Linie gekratzt. Eine weitere Möglichkeit den zu diesem Zeitpunkt längst verdient gewesenen Ausgleich zu erzielen, vergab Annika Bücherl die den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Auch die Rieserinnen blieben bei ihren Angriffen gefährlich, konnten jedoch die CSC Hintermannschaft an diesem Tage nicht nochmals überwinden. Somit blieb es letztlich beim knappen 1:0 Sieg der Heimelf und die Mädels des CSC mussten mit der Erkenntnis das eine starke Halbzeit nicht ausreicht um zu punkten, die Heimreise aus dem Nördlinger Hinterland antreten.


03.11.2019

CSC – SV Wörnitzstein-Berg 2:3 (1:1)

Zu viele individuelle Fehler sorgen für Niederlage der CSC Frauen

Los ging das Spiel gleich mit einem Missgeschick der CSC Torhüterin Katharina Reiner. Sie lies einen vermeintlich sicher gefangen Ball wieder fallen und die Gästestürmerin Sophia Holler schob das Leder nach nicht einmal einer Minute ins Tor. Die Heimelf zeigte sich aber nicht lange geschockt und versuchte die gegnerische Hintermannschaft unter Druck zu setzen. Die nächste Großchance hatten aber wieder die Gäste. Nach einem unnötigen Foul am Rande des Strafraums entschied der sichere Unparteiische Max Hefele auf Elfmeter für den Donauwörther Stadtteil Club. Doch CSC Torfrau Katharina Reiner hielt ihr Team im Spiel und parierte hervorragend. Zielsicherer zeigte sich dann nur wenig später Corinna Wolf als sie einen Handelfmeter sicher zum Ausgleich verwandelte (27.). Trotz weiterer Bemühungen, vor allem der Heimelf, fiel zunächst kein weiterer Treffer. Selina Reith traf aus kurzer Distanz nur die Latte und kurz vor der Halbzeitpause strich ein Distanzschuss der Gäste nur knapp am Tor vorbei. Im zweiten Durchgang hatten zwar die CSC Girls optisch mehr vom Spiel, doch an Entschlossenheit und Robustheit waren ihnen die Gäste weiterhin überlegen. Dennoch gelang Melanie Knie mit einem schönen Schuss in den Winkel die Führung für ihre Farben (60.). Doch lang hielt die Freude darüber nicht, denn nur wenig später zeigte sich die CSC Hintermannschaft bei einer Flanke ziemlich desorientiert. Letztlich landete der Ball an der Hand einer Verteidigerin, sodass es Elfmeter für die Gäste gab, den Sandra Melan sicher verwandelte (62.). Ein völlig unnötiger Ballverlust im Spielaufbau sorgte dann für das Siegtor der Gäste. Schnell wurde der eroberte Ball in den Strafraum gespielt wo sich Sarah Hörmann äußerst energisch einsetzte und den Ball ins Tor schob. Somit blieb den Mädels des CSC ein durchaus möglicher Punktgewinn verwehrt.


02.11.2019

CSC II – TSV Weilach 1:0 (0:0)

Am Samstag Abend stand das Nachhol- Flutlichspiel auf dem heimischen Kunstrasen gegen den TSV Weilach an. Von Anfang an machte die Heimelf Druck auf die Gäste Abwehr, sofort wurde klar das man hier die drei Punkte Zuhause behalten wollte. Doch bis zur Halbzeit wollte trotz der ein oder andern Chance kein Treffer fallen. Auch in der zweiten Hälfte verlor man sich viel in Mittelfeld Geplänkel, letzte Zug zum Tor ließen beide Hintermannschaft nur bedingt zu. In der 70 min nutze jedoch Anja Van der Werf einen hüpfenden Ball an der 16ner Kante um das Spielgerät Volley ins lange Eck zu “nageln”. Diese Führung hielten die CSC Mädels mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient bis zum Ende.


27.10.2019

CSC – SV GW Baiershofen 4:2 (2:0)

Hochverdienter Heimsieg der CSC Frauen

Wenn man den CSC Girls an diesem Tag etwas zum Vorwurf machen möchte, dann ist dies zum einen der fahrlässige Umgang mit hochkarätigen Torchancen und die etwas sorglose Defensivarbeit in den letzten Spielminuten. Ansonsten hat sich das Team von Stefan Wölfling den Sieg in diesem Heimspiel redlich verdient. Über die gesamte erste Halbzeit war die Heimelf aktiver und stets gefährlich. Nach schöner Vorarbeit von Josefin Schmid erzielte Julia Mühldorfer den Führungstreffer (20.) Danach boten sich noch weitere, richtig gute Gelegenheiten diese Führung auszubauen doch die CSC Stürmerinnen scheiterten selbst ins bester Position an der Gästetorhüterin Tamara Schuster oder den eigenen Nerven. Mit einem Schuss von der Strafraumkante sorgte Selina Reith dann für das 2:0 für die CSC Mädels (32.). Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt und so war dies auch der Halbzeitstand. Nur kurz nach Wiederbeginn gelang nach präzisem Pass von Selina Reith der schön mitgelaufenen Josefin Schmid aus kurzer Distanz das 3:0. Die Gäste mühten sich redlich, doch offensiv wollte ihnen kaum etwas gelingen und sie mussten sich weiterer Angriffe der Schmuttertalerinnen erwehren. Der Dynamik und Willenskraft von Corinna Wolf hatten sie dann aber nichts entgegen zu setzen. Im Mittelfeld hatte sie sich den Ball erobert, eine Gegnerin abgeschüttelt und mit letzter Kraft den Ball an der Torhüterin vorbei zum 4:0 ins Netz gedrückt (71.). Diese vermeintlich sichere Führung verleitete die Heimelf dann allerdings zu einigen Nachlässigkeiten in der Defensive. Und so nutzten in den letzten Spielminuten die Gäste die Chancen die sich ihnen nun boten. Im Anschluss an eine Ecke profitierte Nicole Schiffelholz davon, dass sowohl Torfrau Katharina Reiner als auch ihre Verteidigung die letzte Konsequenz vermissen ließen und erzielte das 4:1 (88.). Auch den Schlusspunkt unter die Partie setzten dann die grün-weißen aus Baiershofen als Alina Meißner mit einem schönen Freistoß den zweiten Treffer für ihre Farben erzielte (90.). Letztlich konnten aber auch die zwei späten Gegentreffer den hochverdienten Sieg der Heimelf nicht verhindern und der CSC holte sich drei Punkte.


19.10.2019

FSV Reimlingen – CSC 0:3 (0:1)

CSC Frauen gelingt Auswärtssieg in Reimlingen

Ins Nördlinger Ries führte die Frauen des CSC ihr Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus Reimlingen. Im ersten Durchgang versuchten die CSC Girls immer wieder durch gelungene Kombinationen die Abwehr der Heimelf zu überwinden. Die frühe Führung fiel jedoch durch einen sehenswerten Distanzschuss von Selina Reith (7.). Weitere Torchancen blieben sowohl auf Seiten der Gastgeberinnen als auch des CSC Teams Mangelware, da Richtung Tor die letzte Konsequenz oft fehlte. Die Heimelf startete druckvoll in die zweite Halbzeit und man merkte, dass sie unbedingt punkten wollte. Doch die CSC Spielerinnen nahmen die Herausforderung an und so entwickelte sich ein intensives Spiel. Zu hart stieg dabei Annika Bücherl ein. Bei einem Zweikampf traf sie ihre Gegenspielerin mit voller Wucht am Schienbein und wurde vom Unparteiischen des Feldes verwiesen (71.). Doch das Team des CSC wusste auch in Unterzahl zu gefallen und demonstrierte in der verbleibenden Spielzeit großen Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit. Gemeinsam schaffte man es einerseits in der Defensive gut organisiert zu stehen und sich andererseits aber auch in der Offensive noch einige gute Aktionen zu erspielen. Und so konnte Daniela Göttlinger, von Melanie Knie mit einem schönen Pass in die Tiefe in Szene gesetzt, in der Schlussminute die Torhüterin mit einem schönen Heber überwinden und für das 2:0 aus CSC Sicht sorgen. Den Schlusspunkt in der dritten Minute der Verlängerung setzte dann Selina Reith mit einem Schuss von der Strafraumkante zum 0:3.Und so nahmen die Schmuttertalerinnen dank ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit nicht unverdient drei Punkte mit aus dem Nördlinger Ries.


05.10.2019

TSV Sielenbach : CSC Batzenhofen-Hirblingen 3:2 (3:1)

CSC Frauen verlieren knapp gegen Tabellenführer Sielenbach

Zu Beginn des Spiels tasteten sich die beiden Teams gegenseitig ab, doch schon bald präsentierten sich die CSC Girls engagiert und überraschten die Gastgeberinnen, die wohl nicht mit einer so druckvollen und offensiven CSC Elf gerechnet hatten. Nach einer schönen Flanke in den Strafraum von Selina Reith schob Annika Bücherl zur durchaus gerechten Führung ein (24.). Doch nur wenige Minuten später stellte die Heimelf nach einer kleinen Unachtsamkeit der CSC Hintermannschaft durch Carina Schneider wieder auf Gleichstand (28.). Sichtlich geschockt von diesem Treffer war die bis dato sehr gut stehende CSC Defensive in den nächsten Minuten nicht auf der Höhe und so konnte die Sielenbacher Stürmerführerin Hermine Nkomkem Nguedam gleich zweimal freistehend den Ball ins Gehäuse einschieben (33./37). Gestärkt kamen die CSC Mädels aus der Halbzeitpause und durch viel Druck nach vorne gelang auch schnell der Anschlusstreffer. Nach einem schönen Spielzug, setzte Josefin Schmid, mit einen Pass in die Tiefe Selina Reith in Szene, die den Ball souverän ins Tor schob (54.)
Die CSC Frauen wollten nicht mit leeren Händen nach Hause fahren und verstärkten den Druck auf die gut organisierte Abwehrkette der Heimmannschaft. Der souveräne Tabellenführer konnte sich nur noch gelegentlich mit Schüssen offensiv bemerkbar machen, doch auch der CSC Elf gelang kein weiterer Treffer. Ein durchaus verdientes Unentschieden blieb den Schmuttertalerinnen daher verwehrt und sie mussten nach einem, von beiden Seiten gut geführten Spiel, mit einer Niederlage im Gepäck die Heimreise aus dem Wittelsbacher Land antreten.


29.09.2019

 CSC – SV Grasheim 3:1 (1:1)

CSC Frauen gelingt Sieg gegen den SV Grasheim

Das zweite Heimspiel der CSC Girls begannen beide Mannschaften etwas unkonzentriert und hektisch. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten verhinderten gelungene Spielzüge und nur ab und zu wurde wirklich Fußball gespielt. Die erste Torchance für den CSC hatte dann Annika Bücherl, als Selina Reith den Ball steil Richtung Tor durchsteckte und sie nur knapp im Fünfmeterraum am Ball vorbeirutschte. In der 36. Minute fasste sich Annika Bücherl ein Herz und mit einem Distanzschuss aus knapp 30 Metern sorgte sie für die Führung der Heimelf. Doch nur kurze Zeit später konnte Simone Schreiner für die Gäste aus dem Donaumoos eine Unachtsamkeit in der CSC Hintermannschaft gekonnt ausnutzen und den Ausgleich erzielen. Sichtlich motiviert und mit deutlich mehr Selbstvertrauen begannen dann die CSC Frauen die zweite Halbzeit. Der CSC versuchte nun zunehmend Druck auf die Hintermannschaft der Gäste auszuüben und konnte sich so auch einige gute Möglichkeiten erspielen. Weil die CSC Stürmerinnen jedoch immer wieder an der stark spielenden gegnerischen Torhüterin scheiterten dauerte es bis zur 65. Minute, ehe endlich die Führung gelang. Veronika Hintersberger schnappte sich das runde Leder und traf aus 8 Metern unhaltbar ins Netz. In der Schlussphase drängten die Gäste zwar auf den Ausgleich, wirklich gefährlich konnten sie dem CSC Gehäuse jedoch nicht mehr werden. Den Endstand markierte dann Selina Reith. Ihr wohl eigentlich als Flanke gedachter Ball senkte sich unhaltbar ins Tor der Gäste (88.).


22.09.2019

(SG) Inchenhofen/Ecknach : CSC Batzenhofen-Hirblingen 5:2 (1:2)

Mit 11 motivierten Fußballerinnen reiste der CSC nach Inchenhofen. Von Anfang an zeigten die CSC’lerinnen das sie hier was holen wollen. Mit guten Pressing und starker Abwehrleistung hatte die Inchenhofener Frauen wenig dagegen zusetzten. In der 9. Spielminute wurde der Ball ruhig von hinten herausgespielt über das Mittelfeld zu Josefin Schmid die die freie Jacqueline Royla sah und diese das runde Leder gekonnt aus 16 Meter unhaltbar in das rechte obere Torwarteck versenkte. Es dauerte genau 2 Minuten als der gleiche Spielzug startete und Jacqueline Royla schob den Ball unhaltbar in das rechte untere Torwarteck. Nach diesem Schock erholten sich die Aichacher Spielerinnen und es wurde ein offener Schlagabtausch. Es gab gute Torchanchen auf beiden Seiten. Verletzungsbedingt musste die 2-Fach-Torschützin ausgewechselt werden und die 10 Spielerinnen des CSC kämpften weiter. Eine Unachtsamkeit in der CSC Abwehr konnte die Heimelf ausnutzen und Maria Mair konnte die starke Torfrau Patricia Ramljak überwinden. Mit dem 1:2 ging es dann in die Halbzeitpause. Zu 10. ging es nun weiter. 11 Spielerinnen des SG Inchenhofen/Ecknach machten jetzt von Anfang an druck. Der CSC bemühte sich, konnte aber in Unterzahl den Druck nicht mehr standhalten. Maria Mair (50./60./90.) und Anja Schoder (55.) erhöhten dann auf 5:2. Trotz der bitteren Niederlage kämpften die CSC-Frauen bis zum Schluß und hatten sogar noch die ein und andere Torchanche.


22.09.2019

(SG) Glött/Aislingen : CSC Batzenhofen-Hirblingen 2:0 (1:0)

Das zweite Punktspiel der CSC Mädels war auswärts in Aislingen.
Leider konnte man zu keinem Zeitpunkt an die Leistung der Vorbereitung anknüpfen, zu viele Fehlpässe und schwaches Zweikampfverhalten führten leider zu der verdienten 2 zu 0 Niederlage. Jetzt heisst es aufstehen und gestärkt zurück kommen.


15.09.2019

CSC Batzenhofen-Hirblingen – SV Thierhaupten 3 :3 (2:2)

CSC Frauen starten mit einem Unentschieden in die Saison

Optimal startete die Heimelf in die Partie und in die neue Saison. Anja van der Werf traf bereits in der zweiten Minute nach einer Ecke zur Führung für ihre Farben. Doch der Gast aus Thierhaupten zeigte sich nicht lange geschockt und kam nur wenige Minuten später durch Vanessa Ziegelmayr zum Ausgleich (10.). Es entwickelte sich ein flottes Spiel. Während die CSC Girls versuchten durch einige gelungene Kombinationen zum Erfolg zu kommen, zeigte sich der Gästesturm etwas gradliniger und zielstrebiger. Und so setzte sich nach einer halben Stunde Sarah Halbritter im Strafraum durch und traf zur Führung des SV Thierhaupten. Doch die Antwort des CSC folgte prompt und Melanie Knie sorgte mit einem wunderschönen Distanzschuss für den Halbzeitstand (37.) Als kurz nach Wiederbeginn Annika Bücherl mit einem schönen Pass in die Tiefe in Szene gesetzt wurde, behielt sie die Nerven und traf zu 3:2 Führung (49.). Doch die Gäste blieben durch ihre beiden sehr agilen Angreiferinnen stets gefährlich und im Anschluss an einen Einwurf sorgte Vanessa Ziegelmayr für den Ausgleich (63.). Im weiteren Verlauf hatten beide Teams durchaus noch Möglichkeiten für weitere Treffer. Die größte Chance fiel dabei der eingewechselten Jaqueline Royla im wahrsten Sinne des Wortes vor die Füße. In der letzten Spielminute landete eine abgefälschte Flanke genau auf dem Fuß der überraschten CSC Angreiferin, doch der Ball trudelte aus kurzer Distanz neben das Tor. Und so blieb es letztlich beim 3:3 Unentschieden.


14.09.2019

CSC Batzenhofen-Hirblingen II – SV Mering 5:1 (3:1)

CSC Frauen II starten mit Sieg in die neue Saison

Trotz früher Führung der Heimelf (7.) min durch Routinier Annika Bücherl agierten die Gastgeber sichtlich nervös in ihrem ersten Punktspiel. So war es ein hin und her bis zu einem Doppelschlag der CSC Elf kurz vor der Pause, durch Nina Fuchs und Josefin Schmid (42./ 44.).
In Hälfte zwei, stellte die Heimelf mit einem weiteren Tor durch Annika Bücherl den Zeiger auf Sieg. Schlusspunkt setzte Corinna Wolf mit einer direkt verwandelten Ecke.
Auch wenn das Ergebnis eindeutig erscheint war es ein gutes Spiel mit einer immer gefährlichen und gut spielenden Meringer Mannschaft.


07.09.2019

SG Wiedergeltingen/Hurlach : CSC Batzenhofen-Hirblingen 2 :7 (1:0)

CSC Frauen gewinnen zum Ende der Vorbereitung letztlich deutlich

Gleich zu Beginn hatten die Girls des CSC etwas mehr vom Spiel ohne zunächst zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen. Bei einem schnellen Angriff der Gastgeberinnen wurde die Abwehr des CSC mit einem Pass in die Tiefe ausgehebelt und die Heimelf ging in Führung (15.). Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeitlag gelang den Gastgeberinnen der eine oder andere Konter, doch mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Geschehen nun vor das Tor der SG Wiedergeltingen/Hurlach und die CSC Angreiferinnen vergaben mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Leider gelang den CSC Frauen kein Treffer und so ging es mit einem Rückstand in die Kabinen. Auch in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs scheiterte die CSC Mädels bei mehreren Großchancen.   Doch nach fünf Minuten war der Ball dann endlich im Gehäuse und Selina Reith erzielte den Ausgleich (50.). Es folgten Torgelegenheiten im Minutentakt und so schoss letztlich Julia Mühldorfer im zweiten Versuch den Ball zur Führung ins Tor (63.). Nach einem der vielen schön vorgetragene Angriffe beförderte dann Corinna Wolf den Ball aus knapp einem Meter an den Pfosten und der Gegenzug brachte den überraschenden Ausgleich. CSC Torfrau Katharina Reiner stand weit vor dem Tor und konnte dem Fernschuss der sich wie eine Bogenlampe über sie senkte nur hinterher blicken (65.). Doch die CSC Girls waren nun nicht mehr zu stoppen und spielten weiter sehr dynamisch nach vorne. Zunächst verwandelte Anja van der Werf einen Foulelfmeter souverän um nur kurze Zeit später einen Abstoß abzufangen und ihren zweiten Treffer zu erzielen (68./70.). Immer wieder setzten sich die CSC Angreiferinnen nun in Szene und waren von der Hintermannschaft der Gastgeberinnen nicht mehr zu stoppen. So traf zunächst Selina Reith nach einer sehr schönen Kombination über Kim Fleischbein und Anja van der Werf zum 2:5 (78.), ehe Julia Mühldorfer mit ihrem zweiten und dritten Treffer den Endstand besiegelte.


25.08.2019

FSV Wehringen – CSC I 3:4

Am Sonntag ging es zum Spiel zum letztjährigen BOL Gegner nach Wehringen. Vorab waren die Mädels durch die Erfahrung der letztjährigen Niederlage etwas unsicher. Das es keinen Grund gab Angst zu haben zeigten sie aber dann während den 90 min. Nach dem 1 zu 0 Rückstand durch einen direkten Freistoß, des mit der Mauer müssen wir nochmal genau analysieren, antwortete die CSC Elf mit zwei schönen Fernschüssen zu Führung in der Halbzeit (Selina Reith 24´ und Annika Bücherl 25´). Hälfte zwei hatte Anfangs Wehringen etwas Oberwasser, da viel auch der 2 zu 2 Ausgleich. Aber schon 5 Minuten später spekulierte Annika Bücherl auf einen Rückpass zur Torfrau und „hämmerte“ den Ball mit links aus 30 Meter den Ball zur Führung in die Maschen. Auch der Ausgleich brachte die CSC Mädels nicht aus der Spur, man fightete um jeden Ball und Zentimeter auf dem Platz. Kurz vor Ende nahm sich Selina Reith ihr Herz nochmal in den Schuh, um dribbelte die gegnerische Abwehr und schob überlegt zur Führung in der 80 Min ein. Die letzten Angriffe vereitelte man wieder mit einer tollen Teamleistung unter Einsatz aller Körperteile… und so war es am Ende unsere Kathi die den Sieg wie ein Neugeborenes Fest hielt.


24.08.2019

SG Rinnenthal/Ottmaring– CSC II 5:2

Puh das war nix… Das zweite Vorbereitungsspiel war eher eins aus der Kategorie: so machen wir es nicht mehr. Bei heißen Temperaturen und Aufgrund Urlaubszeit mageren Kader, ging es gegen die Kreisliga Truppe von Rinnenthal. Die CSC Mädels gingen zwar früh durch Neuzugang Veronika Hintersberger in Führung, konnte aber zu keiner Zeit den Druck auf unsre Defensive nehmen, so das man zur Halbzeit 2 zu 1 hinten lag. Gerade wieder in dem letzten Drittel der Spielzeit fing man 3 Gegentore. Aber Kopf Hoch, Fehler erkannt und daran werden wir arbeiten


17.08.2019

Wattenweiler – CSC I 3:2

Mit etwas zu wenig Selbstvertrauen ging die erste Halbzeit mit 2 zu 0 an Wattenweiler. Aber nach dem Seitenwechsel zeigte die Mädels die richtige Reaktion auf die erste Hälfte, man war Spielbestimmend und hatten auch die Chancen das Spiel zumindest Unentschieden zu beenden. Aber gerade aufgrund der Zweiten Hälfte konnte man zufrieden sein. Sehr zu unserer Freude hatten auch die Ersten Neuzugänge im Team ihre ersten Einsätze.

Herzlich- Willkommen


17.08.2019

Wattenweiler II – CSC II 3:4

Das erste Vorbereitungsspiel von Team 2 in der neuen Saison konnten die CSC Girls mit 3 zu 4 für sich entscheiden. Bei einer guten Teamleistung ist Youngster Josi heraus zu heben, die frisch froh und frei 3 Buden in ihrem zweiten Einsatz bei den Frauen machte (man munkelt es lag an der Torprämie). Den ersten Treffer im Spiel markierte Routinier Daniela Göttlinger


09.08.-11.08.2019

Trainingslager in Beilngries

Am Wochenende ging es gemeinsam, ins Trainingslager an die Altmühl, wo am Freitag Abend gleich die erste Einheit stattfand. Die 22 Mädels zeigten von Anfang an hohen Trainingsfleiß. Der Samstag startete mit einem morgendlichen Lauf vor dem Frühstück, was bei einigen grummelnde Kommentare entlockte, zurück zu führen auf das fehlende Koffein durch Kaffee J. ( Keine Sorge, gab Kaffee nach dem Lauf). Pünktlich zur nächsten Einheit standen aber alle, wieder gestärkt, auf dem Trainings Grün. Fleißig arbeitete man 2 Std lang, bevor es dann zum Mittagessen ging. Nach der kleinen Stärkung machte man sich auf den Weg zum Testspiel.

DJK Johannis Daßwang – CSC

Mit doch sichtlich schweren Beinen startet man in die Partie und musste durch einen Leichtsinnsfehler schon in der 11 Min den Rückstand hinnehmen. Aber jetzt war man da und nahm die Partie gut an. Die CSC Frauen hatten bis zur Halbzeit das Spielgeschehen an sich gerissen, nur der Ausgleich wollte nicht fallen. In Hälfte zwei war es ein Spiel auf ein Tor, man erspielte sich gegen die mittlerweile dezimierte Daßwanger Truppe Chance um Chance, bis man endlich den Ausgleich durch Annika B. (50.), erzielte. Ein schön heraus gespielter Treffer, woraufhin bei den CSC Auswechsler erstaunt der Satz viel: „Ohh das hat ja funktioniert wie im Training“. Die Führung erzielte unsere Selina mit einem satten Schuss in der 60 min. Jetzt hatte man Chancen im Minutentakt doch scheiterte man zu oft am eigenen Unvermögen oder an der bis zu letzt kämpfenden Hintermannschaft der DJK. So kam es wie es kommen musste und der Gegner machte mit ihrem ersten Torschuss in Halbzeit zwei den 2 zu 2 Endstand. Nach dem Spiel ging es zurück zum Campingplatz wo man bei Grillfleisch Würstchen Salate und bei einem, vielleicht zwei Bierchen das Spiel nochmal genau analysierte. Bei einem wärmenden Lagerfeuer ließ man den Samstag gemütlich ausklingen. Sonntag früh ging es nach dem aufräumen zur letzten Einheit an diesem Wochenende. Danach, Sichtlich müde und geschafft, wurde die Heimfahrt angetreten.

Uns hat es super Spaß gemacht, war ein Tolles Wochenende


03.08.2019

Trainingstag

Am Samstag ging es wieder in den mittlerweile schon alljährlichen Trainingstag am Kulturina Wochenende. In zwei Schweißtreibenden Einheiten und einer kleinen Regelkunde von unserer Dani zu den Regeländerungen, arbeiteten die CSC Mädels am Vormittag auf dem heimischen Kunstrasen an ihrem können. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Heimgarten stand das erste Vorbereitungsspiel gegen den FC Loppenhausen auf dem Programm. Gegen einen guten Gegner versuchte man ebenfalls spielerisch dagegen zu halten, was auch eine gute Halbzeit gelang. Aber nach der Halbzeitpause sah man zusehends die Kräfte der CSC Girls schwinden und nach vielen Ein/Auswechslungen musste man leider nach dem 2:2 Ausgleich in der 60. min noch weitere 6 Treffer zum 2 zu 8 hinnehmen. Um das Spiel sofort taktisch aufzuarbeiten, traf man sich danach zum geselligen “Fachsimpeln” bei einem Getränk auf der Gersthofer Kulturina.Diese Woche wird gleich weiter gearbeitet.
Und am Freitag geht es dann endlich in Trainingslager nach Beilngries.


26.07.2019

Stefan Wölfling übernimmt in der kommenden Saison das Kommando bei den CSC Frauen

Nachdem CSC Urgestein Stefan Wölfling in den vergangenen Jahren bei den   Herrenteams des CSC Batzenhofen-Hirblingen das Kommando führte, wird er zur neuen Saison die Frauen des CSC als Trainer betreuen.

Zusammen mit Walter Fröhlich wird er die beiden Mannschaften in der nächsten Spielzeit in der Bezirksliga und der Kreisklasse führen. Ergänzt wird das Trainerduo von Martin Haar der sich als Torwarttrainer um die Torhüterinnen kümmern wird.

Stefan Wölfling der lange Jahre auch als Spieler für den CSC am Ball war und die ewige Torschützenliste im CSC Herrenbereich anführt, wird sicherlich sein Augenmerk bei den Frauen auf erfrischenden Offensivfußball legen, ohne jedoch die Defensive zu vernachlässigen.

Nachdem zwar eigentlich jeder und jede „Wolfi“ beim CSC kennt, es aber auch einige Neuzugänge bei den Frauen gibt, wird das Team gemeinsam mit den Trainern gleich zu Beginn der Vorbereitung ins Trainingslager fahren um sich besser kennen zu lernen.